Lego Staubsauger Roboter

Ich habe mir vor einigen Wochen einen neuen und besseren Staubsauger Roboter zugelegt, also kam die Frage, was mache ich mit meinem alten „Gustav“ wie mein Sohn ihn getauft hat. Nun, die Antwort war leicht, mein Sohn bekommt ihn, und mein neuer Staubsauger bekommt eine virtuelle Wand an seiner Zimmertür.

Da aber ein normaler Staubsauger Roboter langweilig ist, zumindest dachte ich das, musste der hier ein Update bekommen.

Wie Gustav zu seinem Namen kam

Zunächst aber erstmal zum Namen, als ich mir vor ein paar Jahren einen Rasenmäherroboter angeschafft habe, hab ich meinen Sohn gefragt „Wie heißt der?“ und er meinte „Gustav“. Auf die Frage wie der Staubsauger der ein paar Monate später kam… die gleiche Antwort, und bei meinen Eltern der hieß dann auch Gustav, seit dem ist das der Begriff in der Familie für Haushaltsroboter, zumindest die die auf dem Boden rumfahren.

Gut, und die Wackelaugen? Das ist auch schnell erzählt. Nachdem Gustav seinen Namen hatte, kam irgendwann die Frage „Papa, hat Gustav eigentlich Augen?“ Einmal bei Amazon nach großen Wackelaugen gesucht, bestellt, und schon hatte er welche.

Aber ich schweife ab, zurück zum eigentlichen Projekt. Ich hatte mir vorgenommen das man auf dem alten Gustav mit Lego bauen kann, damit saugen Spaß macht.

Legostreifen auf Gustav – erster Versuch

Ich hatte vor einiger Zeit mal auf aliexpress einen selbstklebenden Silikonstreifen gesehen, 2 Noppen breit und mit Lego kompatibel. Diesen gibt es seit neuestem auch bei getdigital.de.
Also lange rede kurzer sinn, bestellt, gewartet, angekommen, Gustav beklebt, sah toll aus, hat aber leider nicht das gewünschte Ergebnis gebracht.

Die Noppen funktionierten leider nicht so wie ich es wollte. Dadurch das sie aus Silikon sind, und halt nur kompatibel, ist es teilweise schwer etwas drauf zu bauen. Eigentlich hält alles was größer als 1×2 Noppen ist nicht wirklich. So groß also die erste Euphorie war, so groß war meine Enttäuschung das man nicht drauf bauen konnte.

Mit den restlichen Streifen habe ich dann die Schränke im Kinderzimmer beklebt, da laufen jetzt Figuren, Spinnen und andere kleine Modelle entlang, dafür funktioniert es gut.

Legoplatte auf Gustav – Versuch 2

Also musste eine Lösung her. Zunächst hatte ich überlegt einfach normale Lego Plates auf Gustav zu kleben… aber wenn ich schon Lego Steine verklebe… warum dann nicht größer als einfach nur 2×6 oder sowas… warum nicht… den kompletten Gustav zum Spielplatz machen und eine Baseplate auf Maß zuschneiden und aufkleben?

Nun, Lego stellt keine schwarzen Baseplates her, zum Glück wurde ich bei aliexpress fündig. Baseplate bestellt und los geht’s.

Die schwarze Baseplate

Zunächst habe ich mir eine Schablone erstellt indem ich einfach mit einem Fineliner die Form von Gustav auf ein Platt Papier übertragen habe. Nach dem Zuschneiden ist mir dann aufgefallen, wenn ich es halbiere, bekomme ich auch beide Seiten richtig symmetrisch hin.

Nachdem die Schablone fertig war, hab ich sie auf die Baseplate geklebt, und bin in den Keller an meine Dekupiersäge und habe die Vorlage ausgesägt. Wichtigstes Learning an der Stelle: lieber mit niedriger Geschwindigkeit sägen. Die ersten Schnitte hab ich mit maximaler Geschwindigkeit gesägt, dadurch ist das Plastik der Platte geschmolzen, und hinter dem Schnitt wieder verschmolzen. Bei niedriger Geschwindigkeit hatte ich einen sauberen Schnitt.

Nach dem Aussägen der Schablone kamen noch ein paar weitere Schnitte. Ich hab nach Augenmaß etwas Spiel zwischen der inneren Platte und der Äußeren gemacht, da sich unter dem Deckel der Staubbehälter befindet, Platz für die Status LEDs gemacht, zu sehr angesägte Noppen entfernt und schließlich nochmal abgezählt und versucht die Platten möglichst symmetisch zu machen.

Nachdem jetzt alle Zuschnitte fertig waren, musste nur noch geklebt werden. Da ich noch nicht 100% sicher war, das alles passt, hab ich die Platten zunächst mit doppelseitigem Klebeband befestigt, später werde ich sie noch besser befestigen, entweder mit Heißkleber oder 2 Komponentenkleber, mit dem ich auch etwas Material auffüllen kann.

Zur Ausrichtung der Platten, habe ich mehrere Legosteine genommen, und damit beide Platten verbunden, damit es später möglich wäre auch über die komplette Fläche zu bauen.

Auf dem Sensorring habe ich abschließend noch aus Resten auch Streifen aufgeklebt und damit die Silikonteile aus dem ersten Versuch ersetzt.

Ein Problem hat dieser Gustav jedoch. Da jetzt der Sensorring nicht mehr das höchste Teil des Roboters ist, kann es passierten das er irgendwo drunter fährt und mit seinem Aufbau hängenbleibt. Versuche einfach auf dem Sensor etwas zu bauen sind bisher daran gescheitert, das er das einfach abreißt. Man muss also aufpassen, das er mit Aufbau unter nichts drunter fährt, wo er hängen bleibt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.